Forum

19.01.2019 - 03:32
Insgesamt 66 Themen und 245 Beiträge
Wir haben insgesamt 344 Mitglieder
Gerade online sind: 0
Außerdem sind hier gerade 4 Gäste unterwegs.

Forum

19.01.2019 - 03:32
Insgesamt 66 Themen und 245 Beiträge
Wir haben insgesamt 344 Mitglieder
Gerade online sind: 0
Außerdem sind hier gerade 4 Gäste unterwegs.

Scenic 2004 Diesel

13 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Stefan_K
Dabei seit: 06.12.2014

Hallo Rostlaube,
da Du ja offenbar schon alles durch hast, fehlen ja nur noch die Radlager oder Ausgleichsgelenke oder?
Ist das GEschwindigkeitsabhängig? Nur bei langsam? Bei Lastwechsel?
Alle Gummilager i.O.? Auch Motorlager?
Bei Vorderachse kann man sich irgendwie immer gut vertun.
MfG Stefan

Gefällt noch Niemandem
Bild des Benutzers Simon
Dabei seit: 31.05.2016

Traggelenke sind Verdächige wenn es beim Bremsen knackt. Auf der Bühne schwer festzustellen, weil die Kugelpfannen ohne Belastung noch gut passen. Wenn du verzögerst, bewegt sicht der Kugelkopf in der Pfanne und setzt sich -> KNACK. Selbst schon gehabt. 

Gefällt noch Niemandem
(auf Beitrag #3 antworten)
Bild des Benutzers Rostlaube
Dabei seit: 16.10.2014

Also an den Querlenkern sind alle Lager neu, es knackt weiter. Da auch Leistungsverlust nunmehr festzustellen war, habe ich meine Frau mal zum Fachmann geschickt. Der wollte ihr einen Turbo, total verölt, ja vom Öleinfüllen in diesen versteckten Stutzen, neue Domlager, neues Getriebe und am Ende ein neues Auto verkaufen. Mann oh mann, dann habe ich mir diese verbaute Bude nochmal angeguckt, alle Stecker mit Kontaktspray vesorgt...und schon lief er wieder....bis auf das Knacken.

Gefällt noch Niemandem
(auf Beitrag #4 antworten)
Bild des Benutzers Rostlaube
Dabei seit: 16.10.2014

Heute das Vehikel nochmals untersucht, das Knacken nervt. Gern beim Rückwärtrollen, auch ohne Motor, beim Bremsen ab und zu als ob sich eine Feder oder der Querstabilisator entspannt, meine Fresse, was für ein Mist. Nebenbei war der Luftfilter zu und der Luftmesser total verdreckt, die Fachwerkstatt sieht mich nie wieder.

Gefällt noch Niemandem
(auf Beitrag #5 antworten)
Bild des Benutzers Stefan_K
Dabei seit: 06.12.2014

Hallo Rostlaube,
Ausgleichsgelenke?
MfG Stefan

Gefällt noch Niemandem
(auf Beitrag #6 antworten)
Bild des Benutzers Rostlaube
Dabei seit: 16.10.2014

Habe ich jetzt auch in Verdacht, werde morgen mal drehen...

Gefällt noch Niemandem
(auf Beitrag #7 antworten)
Bild des Benutzers Rostlaube
Dabei seit: 16.10.2014

Also des Rätsels Lösung; es waren die Antriebswellen, links nur außen, rechts war alles hin. Nun fährt er ohne Geräusche. Der einzige Mangel ist jetzt noch die Magnetkupplung der Klimaanlage. Hat jemand eine Idee zum Wechsel. Die Mittelschraube konnte ich schon lösen, nun muß der Riemen noch entspannt werden. Meine Fresse wer hat diese verbaute Karre nur entwickelt, der sollte die täglich reparieren müssen. Will eigentlich nicht die Front und den Vorderwagen abbauen müssen. Danke erstmal bis hierher, Grüsse

Gefällt noch Niemandem
(auf Beitrag #8 antworten)
Bild des Benutzers Rostlaube
Dabei seit: 16.10.2014

Neues von der Knackfront, nach vermeintlicher Entspannung, noch immer dasselbe es knackt vernehmlich, selbst aus weitere Entfernung wenn das Scheisshaus rollt, mal beim lenken, bremsen..oder auch garnicht, wenn man es mal vorführen will. Verkaufen geht so nicht, fahren aber dauerhaft auch nicht. Wie ist der Querstabilisator gelagert, sehen kann man das ja nicht, bald stecke ich diese Fehlkonstruktion einfach an, dann knackts nur noch einmal!!

Gefällt noch Niemandem
(auf Beitrag #9 antworten)
Bild des Benutzers T-Man
Dabei seit: 10.09.2015

Hallo Rostlaube,
vielleicht zu einfach und bestimmt schon gecheckt: gebrochene Feder am Federbein? Renaults haben das des öfteren....
Ansonsten helfen bei verbauten Autos gekröpfte Unterarme ;-) Kann ich einfach mal so behaupten da ehemals mit einer MB A-Klasse gesegnet, und das Auto ist wirklich VERBAUT!
 
T-Man

Gefällt noch Niemandem
(auf Beitrag #10 antworten)
Bild des Benutzers Rostlaube
Dabei seit: 16.10.2014

wie bereits gesagt alles neu an der Vorderachse, nach Antriebswellenwechsel war vermeintlich Ruhe, dann gings wieder los. Jetzt wird einfach gefahren bis übern Winter, dann weg diese Schlurre und wieder ein Auto gekauft...

Gefällt noch Niemandem
(auf Beitrag #11 antworten)
Bild des Benutzers Rostlaube
Dabei seit: 16.10.2014

Leider wirds nichts mit über den Winter fahren, ein Kupplungstritt ins Leere, Pfütze unterm Auto, der Nehmerzylinder ist hin. Wartungsfreundlich in der Getriebeglocke verbaut muss er gewechselt werden. Ein scheuer Blick in den Motorraum und darunter lässt nichts Gutes ahnen. nach Schaffen von Sichtfreiheit nun die Frage: Das Schaltgestängegedöns wird am Besten wo gelöst?

Gefällt noch Niemandem
(auf Beitrag #12 antworten)
Bild des Benutzers Elias10500
Dabei seit: 23.11.2016

Ich hatte so was mal bei einem Chrysler Voyager. Original Dämpfer rein und das Knacken war weg

Gefällt noch Niemandem