Runde Sache

Hebebühne selbst bauen

Runde Sache

# 193 | 15.03.2016 | MHO

Für eine Hebebühne gibt der geneigte Autoschrauber gerne mal 2.000 Euro aus und für die Grube noch viel mehr. Das geht doch auch preiswerter, oder?

Och ja, Mensch: Rampen. Ich persönlich habe einige davon zu Hause, sie liegen dort herum, fallen zur Last, verstauben.

Welch ein Glück also, wenn der eifrige Bastler ein großes Grundstück hat und Holz und Zeit und einen Bagger und Lust. Lust nämlich, aus einem schnöden Stück Land ein Schrauberparadies erstehen zu lassen.

 

Und so kann er basteln, basteln und nochmals basteln um anschließend das zu tun, was jeder ehrbare Schrauber im Grunde seines öligen Herzens für immer tun möchte:

Im Kreis fahren. Im-mer-im-Kreis fahren. Runde um Runde um Runde um…

 

Das Auto selbst ist kreisfahroptimiert, da stört keine Schürze und kein Nummernschild. Der Autor mutmaßt sogar, dass die Rechtslenkfunktion aus Gewichtsgründen eingespart wurde.

 

 

Eingespart wurde diesmal übrigens auch die Pointe.