Raus das Bein

Stoßdämpfer wechseln

Raus das Bein

# 84 | 08.01.2015 | JEM

Die hinteren Stoßdämpfer sorgen auch im Passat für Sicherheit und Komfort. Ihr Austausch ist kein Problem, wenn man etwas Zeit mitbringt.

1Wabbelig zum Flöten?

Der Passat hat sich den Status einer Vertreter- und Familienkutsche erarbeitet. Mit der Zeit wird aus der Kutsche aber eine Kalesche und die lieben Kleinen fühlen sich in ihren Kummerkisten auf dem Rücksitz nicht mehr wohl.
In Kurven ist das Fahrverhalten wabbelig, der Weg zum Flötenunterricht von Kevin und Jaqueline wird zur Fahrt ins Kaschmir-Tal: könnten die hinteren Dämpfer aufgegeben haben?
 
Obwohl schon mit einer gehörigen Portion Elektronik ausgestattet, ist das Fahrwerk des Passat vollanalog und deswegen Verschleiß unterworfen. Das betrifft neben Bremsen und Reifen auch die Stoßdämpfer. Im Gegensatz zu Reifen und Bremsen sieht man diesen Verschleiß aber nicht und kann ihn nur mit einer gehörigen Portion Erfahrung oder auf einem Stoßdämpferprüfstand feststellen.
Schaukelt also der altkluge Nachbar mit lässiger Gebärde auf der Hängerkupplung, um dann mit schiefgelegten Hirn "Stoßdämpfer im Arsch, mein Junge" zu feixen, so hat das nur bedingt Aussagekraft.
 
Wirklich Bescheid weiß man erst nach einem Test auf dem Stoßdämpferprüfstand (gibt´s manchmal vom Autoclub kostenlos) oder nach einer Fahrt mit demselben Wagen und intakten Dämpfern. Ist man sich nicht absolut sicher und hat manchmal ein mulmiges Gefühl in Kurven, sollte man die Ölröhren tauschen.
 
Und dabei nicht irgendwas vom Schrott holen, sondern nagelneue Teile, die aber nicht zwanghaft von VW stammen müssen. Das Angebot ist groß und umfasst neben den Standard-Öldämpfern auch Gasdruckdämpfer, die in aller Regel länger halten. Bewegt man den Paserati wirklich häufig im Kaschmir-Tal oder hat ständig schwere Lasten für das mobile Atomlabor am Anhägehaken, sollte man die ebenfalls erhältlichen verstärkten Dämpfer einbauen.
 
Immer sollten auch der Anschlagdämpfer nebst Plaste-Schutz neuem Material weichen; diese Teile kosten nur ein paar Mark. Stoßdämpfer immer auf beiden Seiten gleichzeitig ersetzen.

2Fond-Verkleidung

Wie bei einem lecker Kochgericht brauchen einige Arbeiten Einweichzeit - so auch die in aller Regel festgebackene Verschraubung des Federbeins im Hinterachsrohr. Hier mit einem Sprühstoß Caramba vorarbeiten.
 
Vor der Arbeit an der Dämpfer-Hardware steht aber der Ausbau einer halben Tonne Plastikverkleidung im Heck der geliebten Familienschleuder. Sehr empfehlenswert, die Kiste komplett leer zu räumen (erstaunlich, was das zu Tage fördert!) und die Rücksitze umzuklappen. Wir zeigen die Arbeit an einem Variant und dessen rechter Seite - bei der Limousine und auf der linken Seite funktioniert der Ausbau des Federbeins prinzipiell genau so.
 
Kofferraumabdeckung ausbauen, und die Führungsschiene demontieren. Die wird von drei Schrauben gehalten. Acht geben, welche Schraube wohin gehört. Für alle gezeigten Plastteile verwendet VW zwei Sorten Blechschrauben und eine Sorte Maschinengewindeschrauben. In abgedeckten Bohrungen schlummern darüber hinaus Schrauben mit Senkkopf.
 
Ist die Schiene down und out, vergeht man sich an der Abdeckung des Federbeindomes selbst: mit Handkraft oder unter Zuhilfenahme eines Schraubenzieher das erstaunlich massive Kunststoffteil abhebeln, durch das der hintere Gurt läuft. Die Abdeckung selbst wird nur von zwei Senkkopfschrauben gehalten und lässt sich nach deren Demontage leicht abnehmen und nach vorne legen.

3Der Plaste-Krieg

Die Verkleidung neben dem Gurtaufroller selbst ist mit einer Schraube im Dom befestigt, die man erst abbekommt, wenn man sich über die Seitenverkleidung hergemacht hat.
 
Die große Seitenabdeckung ist als nächstes dran: Deckel des Staufachs abnehmen, sich über die hier also verschwundenen! Urlaubsmitbringsel wundern und alle Schrauben lösen. Das sind in der Nähe des Federbeindoms zwei und rund um den Staufachdeckel vier. Unter einer kleinen, runden und unscheinbaren Plastabdeckung ganz hinten, nahe der Heckklappe sitzt noch ein versenkter Senkkopf-Schrauberich.
 
An der unteren Kante befindet sich darüber hinaus noch eine Blechmutter SW10, die das Plasteteil an der Ladefläche selbst fixiert.
 
Und damit sich die Brut von der Hinterbank schon in frühen Jahren mit Bibi Blocksberg in den Hörsturz treiben kann, finden sich in der Abdeckung selbst häufig kapitale Lautsprecher - hier vorsichtig die Kabel abpfriemeln.
Die Abdeckung lässt sich jetzt (keine Schraube vergessen?) abnehmen, wenn man vorher noch den Blechdeckel unter der Stauraummatte losgenommen hat und die hintere Ladekantenabdeckung etwas anhebt.
 
Wenn was klemmt oder hakt, keine Gewalt anwenden: das zerstört mit Sicherheit irgendeine Plastiklasche in der Seitenverkleidung. Well done: der Plaste-Krieg ist fast gewonnen.

4Gurtaufroller

Die um den Dom gelegene Verkleidung ist das nächste Ziel der Bemühungen. Das Ding muss man etwas nach innen biegen, damit man den Gurtaufroller abschrauben kann. Das schwarze Monster ist mit einer Kreuzschlitzschraube an der Karosse kurz unterhalb der Seitenscheibe und mit einer Blechmutter SW10 am Laderaumboden gehalten.
 
Wenn die ab sind, kann man mit sanfter Gewalt Luft für eine 17er Nuss mit Verlängerung schaffen. Damit den Gurtabroller abschrauben und zusammen mit seiner Abdeckung nach vorne weglegen.

5Auto hoch, Rad ab!

Jetzt ist man endlich an der echten Hardware, dem Objekt der Begierde: dem Federbein als solchen. Das wird im Federbeindom mit zwei Schrauben und am Längslenker der Hinterachse mit einem Bolzen gehalten. Gang einlegen. Handbremse anziehen.
 
Den Wagen so aufbocken, dass man mit untenherum schön viel Luft hat, um das Federbein aus- und einzufädeln. Verfügt man nicht über eine Bühne, gehen auch Auffahrrampen und ein kapitaler Wagenheber. Oder nur ein Wagenheber und Unterstellböcke.
 
Das Auto in jedem Fall ordentlich gegen Abrollen oder Abrutschen sichern, damit einem die Fuhre nicht auf die Mütze rutscht.
Radblende abnehmen und das Rad abschrauben.

6Raus das Bein!

Federbein ausbauen. Hat man die Bolzenmutter der unteren Verschraubung fein mit Rostlöser eingeweicht, sollte sie sich jetzt mit Knarre und einem geraden 19er Schlüssel einwandfrei lösen lassen. Bolzen rausdrehen.
 
Beide Halteschrauben im Federbeindom herausdrehen. Dabei ist das Halteblech der Laderaumschiene im Weg; zwei Schrauben Lösen und dieses Halteblech abschrauben. Beide Befestigungsschrauben des Federbeins lösen und herausdrehen.
 
Weil der Mensch leider nur zwei Arme hat und nicht mit einem dritten Greifer unter den Wagen langen kann, während man im Wageninnern am Federbeindom hantiert, spendierte VW den Federbeinen eine Einfädel-Kappe. Dieses kleine Plasteteil sitzt auf dem Federbein und hält es auch bei rausgedrehten oberen Befestigungsschrauben im Dom. Hat man sich mit seinen zwei Armen wieder unter den Wagen gerobbt, lässt sich das komplette Federbein jetzt nach unten herausfädeln.
 
Damit sich das Beinchen unten herausheben lässt, ein längeres Rohr in das Achsrohr stecken und den Längslenker etwas nach unten drücken. Baumelt das Federbein nur noch an der Einfädelhilfe, so reicht eine leichte Drehung um 45°, damit es einem vor Freude über die gewonnene Freiheit in den Schoß fällt.

7Dämpfer-Feder spannen

Um das Federbein fachgerecht zu zerpflücken, muss die Feder gespannt werden. Dazu unbedingt zwei passende Federspanner verwenden. Alles andere ist wegen der Mordskraft der gespannten Feder hochriskant.
 
Diese Feder hier hat ihr Leben ausgehaucht und ist in der zweiten Windung von oben gebrochen. Sowas ist definitiv wegschmeißreif. Wir zeigen die weitere Reparatur mit der Schrott-Feder, nur um den Artikel zu Ende zu bekommen.

8Dämpfer demontieren

Die Feder spannen, bis sie nur noch lose auf dem unteren Federteller liegt. Das gesamte Federbein jetzt vorsichtig in einen Schraubstock einspannen. Schutzbacken verwenden und das Dämpferrohr unter keinen Umständen zusammendrücken.
 
Einfädelhilfe mit einem Schraubenzieher abhebeln. Zum Zerlegen des Dämpfers einen tief gekröpften 19er Schlüssel oder eine passende Spezialnuss mit Zweikant benutzen. Hat man die Mutter und den Teller ab, lassen sich alle maladen Teile nach und nach aus dem Federbein herausziehen.
 
Zu guter Letzt die Feder selbst abbauen.
Dieser Dämpfer hier hatte neben der kaputten Feder noch die originale VW-Ausrüstung zu bieten und war schon reichlich überaltert. Üblicherweise erkennt man den Zustand eines Dämpfers auch am Anschlagpuffer und seiner Schutzhülle, die hier nur noch fragmentarischen Charakter haben.
 
Man kann die Teile bei VW kaufen oder auf günstiges vom Zubehör ausweichen - die Teile sehen anders aus, passen aber genau so.

9Federbein zusammenbauen

Das neue Federbein komplettiert man in umgekehrter Reihenfolge. Unbedingt eine neue untere Passscheibe und eine neue Spannmutter verwenden. Über beide Teile laufen alle Zug- und Druckkräfte des Federbeins. Darauf achten, dass der Federanfang im oberen Federteller auf "Federanfang" liegt.
 
Spannmutter anziehen und die Einfädelhilfen-Kappe mit leichten Schlägen eines schweren Schonhammers wie auf dem Foto gezeigt aufsetzen. Ist die Feder entspannt, lässt sich das Federbein nicht mehr in sich verdrehen. Damit unterer Bolzen und die beiden oberen Bohrungen richtig fluchten, das Bein wie auf dem Bild ausrichten oder noch besser mal zum Auto laufen und das noch gespannte Federbein "anhalten".
 
Federspanner losdrehen und das Federbein einfädeln. Ob man unten oder oben zuerst festschraubt, ist mumpe. Den unteren Bolzen mit Schraubensicherung einsetzen, so man nicht eh eine neue Stopmutter verwendet. Das Drehmoment für unten beträgt 70Nm, für oben je 25Nm
.
Der Anbau aller Plasteteile funktioniert genau anders herum. Keine Schraube übrig? Kein Klappern? Dann das Rad montieren, Radschrauben mit 120Nm anziehen und eine Probefahrt unternehmen.