Gut gesalbt bis Irgendwo

Radlager an der Hinterachse

Gut gesalbt bis Irgendwo

# 18 | 09.08.2014 | JEM

Gut geschmierte und ordentlich eingestellte Radlager gehen eigentlich nie kaputt. Aber nur eigentlich - denn oft genug hat der Vorbesitzer zuviel Dampf auf die Lager gegeben oder schlicht das Fett vergessen.

1Das VW-Gleichteile-Regal

Als Anfang der 70er Jahre die große Vereinfachungswelle über VW hinwegschwappte, kam dabei eine neue Hinterachse für fast alle Volkswagen heraus. Die war nicht eben neu, aber Holzhacker-einfach und zuverlässig.
 
Im Prinzip hat sich der Aufbau dieser Hinterradlagerung für Golf, Polo und Passat bis ins neue Jahrtausend nicht verändert, auch wenn mittlerweile Scheibenbremsen statt Trommelbremsen für die Verzögerung der Hinterachse sorgen.
Die Lagerung der beiden Hinterräder ist dabei immer gleich: zwei Kegelrollenlager werden gegeneinander verspannt und lassen Autos von VW, Audi, Seat und Skoda lange laufen. Unser Artikel zeigt den Wechsel der Radlager an einem Golf und einem Passat.
 
Sinngleich lässt sich das hier Gezeigte auf nahezu alle Modelle aus dem Hause Volkswage anwenden und ist kein Hexenwerk.

2Hinterachse schlecht behandelt?

98% aller Radlager sterben durch schlechte Behandlung. Die ist nicht weiter schwer hinzukriegen - prinzipiell existieren hier drei Möglichkeiten: Nummer eins ist die falsche Einstellung der Radlager.
Zum Spannen und zur Einstellung wird eine Feingewinde-Sechskantmutter auf den Wellenstumpf gedreht. Die Steigung beträgt hauchfeine 1,25 Millimeter bei einem Außensechskant von SW24. Mit einem entsprechenden Schlüssel angegangen, lassen sich mit dieser Steigung Nüsse knacken - aus Chromstahl und mit Hazet-Aufdruck. Um die Lager schnell um die Ecke zu bringen, muss also lediglich zu stark gespannt werden. Als direkte Folge werden die Rollen und Laufringe der Lager im VW überansprucht, heiß und zerbröseln.
 
Das Gegenteil der funktioniert ebenfalls prima und zeitigt dieselbe Wirkung. Hat das Lager nämlich zu viel Spiel, tragen nicht mehr alle Wälzkörper, sondern nur noch einzelne Elemente. Diese armen Burschen schultern auf ein paar Quadratmillimetern dann einen ganzen Passat nebst Kleinfamilie, Hund, Playmobil-Burg und Schlauchboot auf dem Weg zum Gardasee. Wenn Vatter aus Frust über Eherochen und blökende Blagen jetzt die löchrige Brennerautobahn mit Vollgas nimmt, macht der Wälzkörper die Brösel-Grätsche.
 
Hinrichtungsmöglichkeit Nummer zwei ist der Entzug von Schmiermittel, vulgo: Mangelschmierung. Nicht schwer vorzustellen, was passiert, wenn man den ganzen Abend nur Trocken Brot runterwürgen muss, ohne auch nur einen Milliliter Mariacron, Osborne Veterano oder Danziger Goldwasser zu kriegen.
Dem malträtierten Lager in Golf oder Passat geht es nicht anders. Wenn Schmierung fehlt oder mangelt, rollt und reibt Metall auf Metall - und geht rasch in die ewigen Jagdgründe ein. Bevor man sich deshalb munter an den Austausch kaputter Lager macht, sollte man also kucken, wieso die Radlager eigentlich ihren Geist aufgaben.
 
Zerstörungsmöglichkeit Nummer drei ist Korrosion. Dafür ist Wasser vonnöten, das über Tage, Wochen und Monate sein Zerstörungswerk im Geheimen verrichten kann.
Um diesen Prozess in Gang zu setzen, genügt es, das Auto bei Hochwasser im Hamburger Hafen zu parken oder die Country-Karosse wie in der Fernsehwerbung durch eine Flussquerung zu hetzen. Auch wenn die Volkswagen-PR die Wolfsburger Gelände-Monster in der Fernsehwerbung durch Naturschutzgebiete jagt, so bekommen Flußdurchfahrt und Wadiquerung dem Auto nur in der Werbung gut: die Lager sind auch bei VW nur bedingt wasserdicht. Und wenn das Wasser erstmal drin ist, kommt es nicht wieder raus. Ohne gewissenhafte Trocknung sind feuchte Lager umgehend wegschmeißreif.
 
Nach der Flussquerung ist deswegen eigentlich auch der ideale Zeitpunkt, das Sports-Zubehör-Vehikel an einen der neidischen Zuschauer am Ufer zu verhökern - gekauft wie gesehen.

3Radlager-Diagnose

Je nach Zerstörungsgrad ist die Diagnose unterschiedlich schwer. Am einfachsten ist Alarmstufe rot. Hier ist das Lager total zerstört und auch vom tumbesten Fahrer nicht zu ignorieren - das Spiel des Lagers tendiert gegen Unendlich und lässt die Bremse blockieren. Obwohl das gepeinigte Material vorher mehrstimmig Hosianna! schreit, gibt es tatsächlich Leute, die es soweit kommen lassen.
 
Alarmstufe gelb sind zerbröselte Einzelteile im Lager. Die Ursache können gebrochene Laufkörper oder der zerbröselte Käfig des Lagers sein. Das akustische Erscheinungsbild eines solchen Lagers reicht von sonorem Surren bei hoher Geschwindigkeit bis "Kaffeemühle mit einer handvoll Glasscherben" beim Rangieren auf dem Parkplatz. Das ist - eigentlich- nicht zu überhören.
 
Alarmstufe halb-gelb sind die halbkaputten. Solche Lager sind schon allerhand gelaufen und machen leise Laufgeräusche, wenn man sie in trockenem Zustand zwischen den Fingern dreht. Eine sichere Möglichkeit ist die Schraubenzieher-Diagnose, die zeigt ob das Radlager kaputt sind. Dazu muss das betreffende Hinterrad frei drehen können.
 
Ist das Hinterrad hoch, wird auch zu großes Spiel offenbar. Selbst bei energischem Wackeln und Ruckeln muss das Lager in Polo, Golf und Passat spielfrei laufen. Ein gaaaanz minimal spürbares Spiel ist noch zu tolerieren, sollte aber im Laufe von Einstellarbeiten unter keinen Umständen mehr werden.
 
Das Lager hier im Bild hat deutliche Laufspuren und macht mit dem Schraubenzieher wahrnehmbare Geräusche - hielt aber immerhin 380.000 Kilometer im Dienst-Golf. Wer es wirklich wissen will, kann mit so einem grau gelaufenen Radlager vermutlich immer noch bis Timbuktu und zurück kommen.

4Radlager wann austauschen?

Auch wenn das Lager bei Alarmstufe grün immer noch in Ordnung ist, sollte man einen Wechsel ins Auge fassen, wenn man eh dabei ist, an der Hinterachse herumzuwerken. Die Lagerringe sind in die Bremstrommel oder die Bremsscheibe eingepresst und müssen raus und wieder rein, wenn man Trommel oder Scheibe tauscht. Die halten in aller Regel sehr lange, weil die Bremskraft an der Hinterachse naturgesetzlich kleiner ist als an der Vorderachse.
 
In diesem Artikel verarzten wir einen einen alten Golf und einen alten Passat. Bei beiden Fahrzeugen war die Bremswirkung der Hinterachse nur noch marginal und vor allem ungleichmäßig und ein großzügiger Austausch der Teile sollte hier für längere Zeit Klarschiff machen. Im Prinzip funktioniert der Austausch der Lager bei beiden gleich und war nur ein kleiner Posten in der Gesamtrechnung. Möchte man anlässlich einer gründlichen Reparatur Ruhe im Stall haben, so lohnt sich der Austausch der Radlager in jedem Fall: sauber eingebaut und eingestellt hält diese Reparatur mindestens 250.000 Kilometer.
 
Der folgende Artikel liefert die konkreten Infos, um Radlager am geliebten VW einbauen und einstellen zu können.