Riemen-Schneider

Teppichmesser-Reparatur

Riemen-Schneider

# 212 | 26.09.2016 | JEM

Beim Zahnriemen-Wechsel kostet die leidige Synchronisierungs-Orgie viel Zeit. Ein Teppichmesser verkürzt den Wechsel erheblich.

Auch wenn heutzutage immer weniger Aggregate synchron zur Kurbelwelle laufen müssen, so bedeutet ein verkehrt aufgelegter Zahnriemen fast immer einen Headcrash:
Die Ventilüberschneidung ist häufig so knapp bemessen, dass bereits bei einem um einen oder zwei Zähne falsch aufgelegten Riemen akute Gefahr für die Ventile besteht.
 
Deswegen müssen zumindest Kurbel- und Nockenwelle immer 100%ig synchron laufen; beim Zahnriemen-Wechsel erreicht man das typischerweise mit Absteckdornen oder irgendwelchen Markierungen, Kerben oder Bohrungen.
 
Wer ein Teppichmesser zur Hand hat, kann sich die Synchronisierungs-Orgie sparen:
Den alten Riemen der Länge nach halbieren (vorsichtig und Stück für Stück schneiden) und die nach außen zeigende Hälfte wegschneiden.
Dann die Spannrolle etwas entspannen und den neuen Riemen zur Hälfte aufziehen.
 
Zu guter Letzt die zweite Hälfte Alt-Riemen wegschnippeln und den neuen Riemen komplett auf die Riemenscheiben aufschieben: Voilá!
 
PS: Beim Online-Stellen dieses Artikels fällt mir ein bestimmter Herr und Feinschmecker ein, der seine Nudeln selbst schneidet. Dafür hat er eine Maschine, die man mit flachgerollten Teiglingen füttert und aus der dann "Nudeln", also eine Art Zahnriemen-Streifen hintenrauslaufen.
Die Ausbeute der Maschine beträgt ungefähr  250 Gramm halbe Zahnriemen pro Stunde und voller Leistung an der Kurbel. Was hat das hiermit zu tun? Nichts.

 
Bild des Benutzers doggyfreestart
Dabei seit: 28.09.2015

Die gute alte Russenmethode, wird hierzulande immer noch im Dorf so gemacht.  Ist bei 4 Ventilern nicht mehr so zielführend.
Ein alternative dazu ist die Markiermethode: Mit einem Lackstift Markierungen an den Zanhrädern und am Riemen anbringen (immer 2 Radzähne und den dazwischen liegenden Riemenzahn markieren) und, dann die Markierungen von dem alten Riemen an die neue kopieren und bei dem Wiedereinbau alles Markierungen wieder überlappend anordnen.