Schlingerkurs Ahoi!

Stoßdämpfer hinten wechseln

Schlingerkurs Ahoi!

# 136 | 07.08.2015 | JEM

Auch bei Opels Kadett (und Astra) halten Stoßdämpfer nicht ewig. Glücklicherweise ist der Patronenwechsel simpel.

1Familiendampfer auf Schlingerkurs

Die Straßenlage des Opelschen Lastenesels war noch nie berühmt. Mit zermürbten hinteren Stoßdämpfern wird aus dem schlingerigen Fahrverhalten jedoch eine handfeste Katastrophe. Den Familiendampfer dann noch im fünften Gang zu bewegen, entspricht einer Partie "Blinde Kuh" mit einem Sack Landminen: Der Wechsel der Stoßdämpfer ist angezeigt.
 
Ist die Konstruktion der Verbundlenkerhinterachse eigentlich unnötig kompliziert und vermutlich nur deswegen so ungestalt, weil VW die Patente auf die originale Konstruktion hält, so ist wenigstens der Dämpferwechsel erfrischend einfach. Man benötigt nichts mehr als ein paar neue Dämpfer und eine halbe Stunde Zeit.
Im Prinzip ist der Wechsel sogar am Bordstein zu machen, auch wenn es mit Hilfe einer Hebebühne natürlich leichter und knochenschonender geht. Wir zeigen die Arbeit auf der Bühne.
 
Stoßdämpfer sollten immer paarweise getauscht werden. Und weil die Biester nicht wirklich Geld kosten, sollte man immer Neuteile verwenden, nicht zuletzt, weil die Straßenlage des Kadett sowieso verbesserungswürdig ist. Es versteht sich von selbst, dass immer beide Seiten gleichzeitig verarztet werden müssen.
Wäre der Caravan ein Motorrad, hieße die Stoßdämpfer-Anordnung mit Kolbenstange unten vermutlich "upside down". Die Kadett-Limousine hat eine baugleiche Hinterachskonstruktion, allerdings ist der Dämpfer hier normal eingebaut. Ein Wechsel funktioniert in dem Fall im Prinzip genau so.

2Hinterachse abstützen

Handbremse anziehen und Wagen aufbocken. Damit die Achse nicht unmotiviert herunterpoltert und beide Federn in die Freiheit entlässt, immer eine Seite komplett fertig machen und dann die andere wechseln.
Um auf Nummer sicher zu gehen, dass die Feder nicht rausfluppt, muss der Längslenker abgestützt und etwas angehoben werden.
 
Wir haben das mit einem Getriebeheber gemacht - am Bordstein tut ein schlichter Wagenheber gute Dienste. Mechanische Wagenheber sind hierbei erste Wahl, weil man sicher sein kann, dass sie nicht nachlassen. Nur dann mit hydraulischem Gerät arbeiten, wenn man sich sicher ist, dass es sein Wasser hält.

3Stoßdämpfer unten lösen

Ist das Rad ab und der Längslenker etwas angehoben, kann der Dämpfer rausoperiert werden. Weil die Konstruktion ja "upside down" ist, stakt durch die Schweißkonstruktion des Lenkers unten die Kolbenstange des Stoßdämpfers durch.
Originalerweise ist hier eine filigrane Blechmutterkonstruktion zur Sicherung angebracht. Dank Streusalzauftrag festgebacken, empfiehlt sich immer ein Sprühstoß Caramba, um den Salz-Rost-Teig anzulösen und diese Schraubensicherung abzudrehen.
 
Die eigentliche Schraube verfügt wie ihre Sicherung über Schlüsselweite SW 14. Ist diese Mutter festgebacken und unwillig, kann man an zwei Stellen gegenhalten. Stelle Nummer eins ist die Kolbenstange selbst. An ihrem Ende hat Vadder Opel einen Zweikant angefräst, den man mit einem Rollgabelschlüssel zwacken kann.
 
Stelle Nummer zwei ist der Körper des Dämpfers selbst. Wollte man das Ding noch verwenden oder wieder einbauen, wäre ein Festhalten hier absolut tabu. Weil das Gerät aber ausgedämpft hat, kann man hier mit allen Zangen die im Haus sind, festhalten und dann die Mutter der Kolbenstange lösen.
Angelenkt ist die Kolbenstange über zwei Gummipuffer, die zwischen zwei Blechscheiben liegen -Position merken.

4Stoßdämpfer oben lösen

Das andere Ende des Stoßdämpfers bommelt unterm Wagenboden und ist mit einer Schraube befestigt. Deren Einbauposition in einem Blechträger ist etwas unfreundlich und um das Teil hier loszukriegen benötigt man eine Stecknuss SW 17, ein Kardangelenk und eine oder zwei lange Verlängerungen.
Ist die Schraube raus, kann der Dämpfer ausgebaut werden.
Er taugt jetzt nur noch, um zu überprüfen, ob der Teilehändler des Vertrauens auch das richtige Neuteil in die Einkaufstüte getan hat und kann anschließend in den Schrott.

5Neuen Dämpfer einbauen

Der Einbau des neuen Stoßdämpfers funktioniert genau anders herum. Zuerst die Schraube am Wagenboden durchstecken und dann die Kolbenstange samt Gummidämpfer und Blechscheiben unten einfädeln.
Steckt die Stange unten drin, die Schraube am Wagenboden mit 70 Newtonmetern festziehen. Anschließend die Kolbenstange unten ebenfalls mit 70 Newtonmetern anziehen. Rad montieren.
 
Der Wechsel auf der anderen Seite versteht sich genau so. Nach getaner Arbeit den Wagen abbocken und die Radmuttern über Kreuz mit 90 Nm anziehen und eine Probefahrt machen. Der Familiendampfer fühlt sich jetzt vermutlich immer noch nicht nach Fiat Cinquecento an, liegt aber deutlich besser - oder sogar sicher - auf der Straße. Well done!