Schutzgas-Diaspora

MAG-Gerät kaputt?

Schutzgas-Diaspora

# 82 | 24.12.2014 | JEM

Ohne Vorschubmotor weiterschweißen? Geht - wenn man das Gerät auf Elektrode umrüstet.

Horst schraubt und wohnt auf Lanzarote. Diese kleine Insel gehört zwar zu Spanien, ist aber so weit weg, dass selbst ein fitzeliges Weihnachtspäckchen an die äußerste Südgrenze der EU ein Vermögen kostet.
Ersatzteile für Maschinen und Autos sind deshalb unter der westafrikanischer Sonne naturgemäß rar - ein verbrannter Vorschubmotor für das geliebte Schutzgasgerät also fast automatisch der Todesstoß für die Brutzelmaschine.
 
Eines gibt es außer Sonne und Wind auf so einer Insel jedoch ebenfalls im Überfluss: Zeit.
Die nahm sich der Mann, setzte sich auf die traumhafte Veranda seiner Hütte (mit Blick auf den dunkelblauen Atlantik) und traktierte einen Kupferklotz mit Bohrleier und Flachstumpffeile, bis das Ding einen erstklassigen Elektrodenhalter hergab. Zusammen mit dem entkernten Schutzgasgerät macht das ein astreines Elektroden-Schweißgerät.
 
Dass Horst den erforderlichen Schweißstrom aus einer selbstgebauten Kleinwindanlage und ein paar Solapaneelen gewinnt, müsste eigentlich nicht erwähnt werden, passt aber gut zu dieser Recycling - Geschichte. Wir ziehen den Hut!